"Ulrich protestiert" Doku-Reihe, ZDFinfo

banner

 

Pilotfolge: Ulrich protestiert: Für ein Recht auf Stadt

Kampf um den Hamburger Kiez. Nach und nach verlassen alteingesessene St. Paulianer den Stadtteil. Der Grund: Luxusbauten, Bürogebäude und teure Mieten verändern den Kiez. Doch die Bewohner wollen sich nicht vertreiben lassen und kämpfen für ein Recht auf Stadt. In „Ulrich protestiert“ taucht Wolf-Christian Ulrich ein in die Protestkultur. Er trifft Menschen, die sich einmischen, fragt nach ihren Motiven und verfolgt die Misstände, auf die sie hinweisen. "Ulrich protestiert für ein Recht auf Stadt" wurde 2012 für den Deutschen Kamerapreis nominiert.

Der Film ist HIER zu sehen.

 


 

Ulrich protestiert: Think different! Mythos Apple

Früher war die Sache klar. Klein gegen Groß. Cool gegen Mainstream. Wer sich für Apple entschied und nicht für Microsoft, hatte das gute Gefühl, auf der richtigen Seite zu stehen. Aber wie ist das heute? Nimmt man die Marktkapitalisierung zum Maßstab, kämpft Apple mit Exxon Mobil um den Rang des wertvollsten Unternehmens der Welt. In "Think different! Mythos Apple" trifft Wolf-Christian Ulrich Jünger, die die Anziehungskraft von Apple erklären. Auf der anderen Seite mehren sich aber die Kritiker.

Der Film ist HIER zu sehen.


Ulrich protestiert: Gib Müll eine Chance!

Rund 560 Kilo Müll produziert jeder Deutsche im Jahr. Für uns ist Müll wertlos. Wir bezahlen sogar noch für dessen Entsorgung. Gerade in Zeiten von Rohstoffknappheitund Klimawandel scheint der Müll aber vor allem eines: goldwert.

Der Film ist HIER zu sehen.


Ulrich protestiert: Fürs Überleben! Krebs mit 30

In der Wahrnehmung junger Erwachsener gibt es im Leben nur eine Richtung: vorwärts. Im Alter zwischen 20 und 40 Jahren bekommt die Zukunft feste Konturen. Der erste Job, der nächste Schritt auf der Karriereleiter. Heiraten, Familie gründen, vielleicht ein Haus bauen. Es ist die Zeit der großen Pläne. Dann ist plötzlich der Krebs da.

Freunde erkranken. Sterben. Auch Wolf-Christian Ulrich hat diese erschütternde Erfahrung gemacht. Krebs ist ein Thema, vor dem wir gerne die Augen verschließen. Und doch geht es uns alle an: jeder zweite Mann und jede dritte Frau in Deutschland werden im Laufe ihres Lebens an diesem tückischen Leiden erkranken - Tendenz steigend.

Der Film ist HIER zu sehen.


Ulrich protestiert. Gegen die ständige Erreichbarkeit des Seins!

Abends im Bett doch noch mal Mails checken? In der Warteschlange beim Bäcker schnell den Facebook-Status updaten? Auf der Toilette die neusten Fußballergebnisse abrufen? Unser Smartphone ist längst nicht mehr nur Telefon, sondern gleichzeitig auch Musikstation, Fotoapparat, Wecker, Taschenrechner, Spielkonsole und Kalender. Mittlerweile werden etwa doppelt so viele Smartphones verkauft wie Kinder geboren. Doch wie verändert das Smartphone uns und unsere Gesellschaft tatsächlich? Wolf-Christian Ulrich, selbst Smartphone-Besitzer, Blogger, Twitter-Agent und Facebook-Mitglied, macht sich auf die Suche nach Antworten.


Ulrich protestiert. Gegen den Weltuntergang

Die Welt sollte mal wieder untergehen! Am 21.12.2012 sollte Schluss sein. Denn an diesem Tag endete der Kalender der Maya. Hörte man zumindest überall. Doch woher kamen diese Gerüchte? Was steckte dahinter? Wolf-Christian Ulrich begibt sich auf Untergangstour und trifft dabei auf Maya-Forscher, Bunker-Besitzer, Wissenschaftler und Filmemacher.

Der Film ist HIER zu sehen.


Ulrich protestiert. Für ein unabhängiges Bayern

Sie können es einfach besser – und müssen es nicht einmal laut sagen. Alle wissen es. Die besten Schulen, die besten Brötchen, die besten Autos, das beste Bier. Sie sprechen komisches Deutsch und sie entschuldigen sich nicht dafür. Sie finden es unmöglich, für die anderen mitzuzahlen, und klagen gegen den Länderfinanzausgleich. Sie haben eine eigene Partei, sind für das Betreuungsgeld, gegen Europa und sagen oft ganz ungeniert: Ohne den Rest von Deutschland ging es auch. Schottland macht’s vor, die Katalanen sind dran, Québec bekommt’s nie auf die Reihe. Und die Bayern? Sinnieren. Noch. Der ehemalige Chef des Hofblatts Bayernkurier Scharnagl hat schon mal ein Buch dazu geschrieben. „Bayern kann es auch allein.“ Ulrich protestiert also für ein unabhängiges Bayern. Den letzten Ort unter der Sonne, an dem die Welt wirklich noch in Ordnung ist.

Der Film ist HIER zu sehen.


Ulrich protestiert. Leben ohne Auto

Auf Strecken bis zu vier Kilometer Länge ist das Fahrrad schneller. Auf Langstrecken die Bahn. Und dennoch, wir fahren weiter ständig Auto. Tatsächlich aber scheint sich etwas zu verändern. Immer mehr junge Menschen, vor allem in Großstädten, verzichten auf ein eigenes Auto. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes kann sich heute jeder dritte Deutsche unter 30 ein Leben ohne Auto vorstellen. Wolf-Christian Ulrich fragt sich, ob es ein Leben ohne Auto geben kann.


Ulrich protestiert. Gegen den Fitnesswahn

Alle wollen ihn gern haben: den perfekten Körper. Und das heißt heute vor allem durchtrainiert und muskelbepackt. Frauen und Männer, vom Jugendlichen bis zum Rentner – mehr als 7,6 Millionen Deutsche zieht es regelmäßig an Cardiotrainer, Hanteln und Beinpressen. Und es werden immer mehr. Gesundheit und Fitness sind zu einem Millionengeschäft geworden. Wolf-Christian Ulrich begibt sich auf die Suche nach der goldenen Mitte. Wie wichtig ist Sport für unser Leben?

Der Film ist HIER zu sehen.


Ulrich protestiert. Gegen das Wetter

Grau und kalt – der November steht sprichwörtlich für die Schmuddel-Jahreszeit. „info XXL“ über ein Lieblingsthema der Deutschen: das Wetter. Das Wetter. Keiner entgeht ihm. Es macht müde, motzig, munter. Es entscheidet über Kleiderfragen, Kirschernten und Katastrophen. Es versaut Urlaube, es verwöhnt die Seele an Sonnentagen und dient als verlässlicher Gesprächsstoff auf langweiligen Partys. Wolf-Christian Ulrich möchte auch mitreden. Unter anderem mit Helge Schneider stellt sich Ulrich die Fragen: Was hat es mit Wettermanipulation auf sich? Gibt es wirklich den Klimawandel? Und können Frösche das Wetter vorhersagen? 

Der Film ist HIER zu sehen.


Ulrich protestiert. Für die Jobnomaden!

Viel Aufregung um die Arbeitnehmerfreizügigkeit. Dabei ist sie keine neue Erfindung: Sie gehört seit 1958 zu den Grundfreiheiten des Europäischen Binnenmarkts. Die Wirtschaft fordert mehr Zuwanderung. Mancher CSU-Bürgermeister, der den dröhnenden Sprüchen seines Parteichefs zujubelte, wird auch in diesem Jahr wieder nach Bulgarien oder Rumänien reisen, um dringend benötigte Lehrlinge ins Land zu locken. Ulrich fragt nach, was es heißt, als Gastarbeiter für Wohlstand und Nachwuchskräfte in Deutschland zu sorgen.

Der Film ist HIER zu sehen.


Ulrich protestiert. Gegen die Selbstoptimierung!

Früher, so sagt man, war alles einfacher. Es gab keinen Grund sich und sein Leben in Frage zu stellen. Und heute? Sind wir geradezu umzingelt von Möglichkeiten. Und so beschleicht uns das Gefühl, dass alles irgendwie besser sein könnte: der Job, der Partner, die Freizeit – und vor allem man selbst. Auch Wolf-Christian Ulrich sieht Verbesserungspotenzial in seinem Leben und begibt sich auf den steinigen Pfad der Selbstoptimierung. Für ein vermeintlich besseres Leben. Ulrich protestiert: gegen das perfekte Ich.

Der Film ist HIER zu sehen.


 

Ulrich protestiert. Für ein Recht auf Rausch

Millionen Deutsche kiffen. Und liberale Jura-Professoren und Lobbyisten fordern, das Verbot von Marihuana aufzuheben. Ist Cannabis eine weiche Droge oder der unterschätzte Rausch?

Der Film ist HIER zu sehen.

 


 

 

[zurück]